Alle angegebenen Preise unserer Dienstleistung sind Endpreise. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. §6(1)27 UStG erhebe ich keine Umsatzsteuer und weise diese daher auch nicht aus.

Bei Beauftragung, auch von Teilbereichen, bitte kurz und formlos auf das von uns erstellte Angebot antworten.

Die Beihilfe für das Angebot liegt in der Bereitstellung der Zugänge zur Verwaltung der Domain sowie der Inhalte wie Seiten, Texte und Bilder, die eigenständig gestaltet werden können.

Fehlerfreiheit der verwendeten Software sowie der verwendeten Module/plugins und Layouts werden wir nach bestem Wissen und Gewissen prüfen; Fehler sind jedoch bei aller Software nie auszuschließen. Wir übernehmen keine Gewährleistung oder Haftung für Fremdsoftware oder andere Fremdprodukte.

Der Vertrag mit dem WebHoster wird i.d.R. durch den Auftraggeber geschlossen, anfallende Kosten werden mit diesem direkt beglichen.

Anzahlung 50% nach Beauftragung. Zwischenrechnung kann nach 1 Woche für nachweislich erbrachte Leistungen gestellt werden, sofern das Projekt bis dahin noch nicht abgeschlossen sein sollte. Zahlungen innerhalb einer Woche nach Rechnungserhalt.

Es steht uns frei, Teilaufgaben des Auftrages an Subunternehmer zu übergeben, die in vertrauensvoller Kooperation mit uns stehen. Die Verantwortung jedoch obliegt uns nach wie vor als Auftragnehmer des Kunden. Es benötigt in diesen Fällen keine zusätzliche Abstimmung mit dem Kunden, der darüber nicht informiert werden muss, aber jederzeit Auskunftsrecht über die beteiligten Auftragnehmer hat.

Wir geben keinerlei Rechtsberatung. Wir weisen nur auf nicht verifizierbare Quellen im Internet hin, wenn wir relevante rechtliche Informationen finden und kommentieren diese ggf. Die Haftung für unsere Empfehlungen entbindet den Kunden nicht von der eigenen Verantwortung und Sorgfaltspflicht und eigenen rechtlichen Einschätzung der Rechtslage. Wir empfehlen für eine sichere Rechtsauskunft, Fachanwälte im Internetrecht zu konsultieren. Wir schließen diesbzgl. jedwede Haftung vollumfänglich aus. Dies betrifft insbesondere Regelungen, die Pflichtangaben wie das Impressum und den Datenschutz betreffen und Abmahnungen und Strafverfolgungen nach sich ziehen können.

Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages oder der AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.